top of page

von Maria Zischank

Aufführung 1973

INHALT


Viele Wege führen nach Rom. Welcher davon ist der unsere? - Es ist schwer Mensch aus Fleisch und Blut zu sein und doch über all den gewaltigen Kräften, die Fleisch und Blut entwickeln, zu stehen. Und doch ist das die echte Liebe, die wie die Sonne über das Elektrizitätsfeld der Erde steht! Wenn sie untergeht wird es kühl, düster, bangend. Raphael von Lebstein, ein galanter, weltaufgeschlossener Mensch, weiß davon. Nach einjähriger Ehe, nach der Geburt des ersten Kindes, wird seine bildschöne Frau gelähmt und bleibt es. Er wird über viele Felsenriffe der Versuchung geführt, bis ihn der eigene Sohn vollkommen unschuldig mit dem Auto anfährt und er beide Augen verliert. "Grausam" möchte man nach unseren weichen, berechnenden Begriffen urteilen. Und doch nicht! Erst als Blinder wird und macht er glücklich. Baronin von Lebstein ist eine großartige Frau, sie weiß um das Innenleben ihres Mannes - sie vergißt und verzeiht. Jetzt erst erblüht eine Ehe zwischen zwei äußerlich "arbeitsunfähigen" Menschen zu einer großen Liebe! Am Kornhammerhof erlitt der Bauer in den besten Jahren seines Lebens einen ganz schweren Betriebsunfall. Die Bäuerin ist noch jung und er bangt um sie... Und doch gibt es eine stärkere Schutzmacht als zehn Regimenter Soldaten – hier lernen wir sie kennen. Es ist nicht der Hygin mit seinem geistvollen Humor, auch nicht die Rani "das Tagblatt" - nein, ganz andere Kräfte sind es, die zwar die Wunden nicht heilen, aber das Leben m i t den Leiden am Kornhammerhof und auf Schloß Lebstein so schön und erfüllt machen! -Wenn Sie das Spiel lesen und aufführen, werden Sie aufatmen und mit Be-geisterung einstimmen: Ja, herrlich ist so ein Menschenleben! Und was ist es mit dem "Heuchler"... ? Darüber sollten wir uns Gedanken machen.... Ein Spielgeschehen mit Niveau, markant gezeichnete Darsteller, Dramatik und Humor fein gepaart und eigentümlich interessant...

D A R S T E L L E R

LUITPOILD KORNHAMMER                         Fink Herbert

Großbauer

ERNA KORNHAMMER                            Tschida Maria

seine Frau

MAX KORNHAMMER                          Tschida Gerhard

einer ihrer Söhne

HYGIN                                                       Kaintz Gerorg

Knecht am Kornhammerhof

RAPHAEL VON LEBSTEIN            Munzenrieder Franz

 Gutsbesitzer

 

MAGDA VON LEBSTEIN                      Schreier Gertrude

seine Frau

 

BERTHOLD VON LEBSTEIN                  Haider Johann

beider Sohn

PAUL LIEDERMANN                                  Haider Josef

Gutsverwalter

GUDRIN                                                      Thell Lisbeth

seine Tochter

DR. RINGAU                                          Tschida Johann

praktischer Arzt

RANI HUMMLER                                     Thell Elisabeth

"Das Tagblatt"

 

______________________________________

 

 

REGIE                                                 Somlyay Susanne

MUSIK & GESANG       Pfarrer Lentsch & KIrchenchor

(Das Bild anklicken für größere Ansicht)

G a l e r i e

Wenn du noch Bilder oder Infos von diesem Theaterstück hast, dann zögere nicht und teile diese mit uns …

der COUNTDOWN läuft...

DD

Tag(e)

:

HH

Stunde(n)

:

MM

Minute(n)

:

SS

Sekunde(n)

bottom of page